10.07.2019: Cochemer TV-Judoka beim Bezirksturnier in Remagen


Beim ersten Bezirksturnier der U 10 und U12 des Judoverband Rheinland in Remagen starteten über 100 Judoka aus dem Bezirk Koblenz.
Erstmals wurde eine neue Wettkampfform für die jüngsten Judoka getestet. Hierbei galt es möglichst viele Randori (Übungskämpfe) zu absolvieren, um so Erfahrung zu sammeln. Wobei es nicht darauf ankam, wie viele Kämpfe man gewonnen hatte.
Diese Idee kam bei den Teilnehmern gut an, was man auch an der hohen Starterzahl sehen konnte.
Auch vier Judoka des TV Cochem gingen hierbei an den Start. Anna Mae Gabriel, Jonas Ferrlein, Leo Ferrlein und Luke Fritzen hatten offensichtlich viel Spaß an der neuen Wettkampfform. Und sammelten viele Übungskämpfe. Auch die mitgereisten Eltern waren von dem neuen System begeistert. Insbesondere da die Kinder oft die Gelegenheit hatten zu Kämpfen, aber trotzdem die Veranstaltungsdauer hierbei recht kurz gehalten wurde.
Nun gilt es auf den beiden weiteren Bezirksturnieren im Laufe des Jahres Punkte zu sammeln, um am Ende mit vorne dabei zu sein.




10.07.2019: TV-Leichtathletik: Frank Weber räumt bei den Senioren ab


2019 ist ein erfolgreiches Jahr für den TV-Leichtathleten Frank Weber: In der Altersklasse M 45 konnte der Leichtathlet, der beim Lauftreff des TV Cochem trainiert einige Titel sammeln: Weber wurde in Bitburg Rheinlandmeister im 100m-Sprint und Vizemeister im Hochsprung

In Landau erreichte Weber bei den Südwestdeutschen Meisterschaften den Titel Südwestdeutscher Meister im Dreisprung, holte die Silbermedaille im Hochsprung und Weitsprung, und gewann Bronze über 200m und Gold mit der Staffelstartgemeinschaft Burgbrohl-Cochem.

In Kevelaer wurde Frank Weber dann noch Nordrheinmeister im Dreisprung, im 200m-Lauf und Hochsprung und holte die Bronzemedaille im Weitsprung.




Frank Weber räumte bei den Südwestdeutschen Meisterschaften ab.



01.07.2019: 40. Nibelungen Turnier in Worms


Beim diesjährigen Nibelungen Turnier in Worms startete mit Leo Ferrlein auch ein Judoka des TV Cochem in der Alterklasse U 10. Das mit 220 Teilnehmern gut besuchte Turnier feiert in diesem Jahr sein 40 jähriges Bestehen.
In der obersten Gewichtsklasse verlor Leo im Finale seinen ersten Kampf durch eine Unachtsamkeit, wodurch ihn sein Gegner werfen konnte.
Da das Finale jedoch als „Best of three“ gekämpft wurde, konnte Leo die beiden übrigen Kämpfe, klar dominierend, für sich entscheiden. Er bezwang seinen Gegner beide Male mit einem Festhaltegriff und gewann die Kämpfe hierdurch vorzeitig.
Somit konnte er sich erstmals bei einem solch großen Turnier durchsetzen und stand am verdient auf dem 1. Platz.





Frühere Berichte